Carl Kessler (1876 Coburg – 1968 München) : Gebirgsbach bei Saalbach/Hinterglemm/Salzburger Land. - Aquarell

Carl Kessler (1876 Coburg – 1968 München) :

Gebirgsbach bei Saalbach (Hinterglemm)

Aquarell, nicht signiert,
rückseitig mit Nachlaßstempel.

Nicht datiert : wohl nach 1945.
Das prächtige, große Aquarell stammt aus der Spätzeit Kesslers,
in der er einige seiner früheren, beliebten Motive in einer offeneren, freieren Weise wiederholt hat.

Blattgröße : 72,5 × 50,5 cm

An der rechten Seite oben ein 1 cm langer Randeinriß der bildseitig kaum merklich ist.
Auf sehr kräftigem “Schoellers-Parole” Aquarellpapier (beinahe in Kartonstärke).
In schöner, farbfrischer Erhaltung, immer in Mappen aufbewahrt, deshalb auch farbfrisch wie am ersten Tag.

Biogramm : C. Kessler wurde 1876 in Coburg geboren. Er besuchte zunächst die Kgl.-Sächsische Kunstgewerbeschule und wechselte 1899 an die Münchener Kunstakademie über. Dort schrieb er sich in der Naturklasse von Karl Raupp ein. Etwa ab 1910 spezialisierte er sich mehr und mehr auf Winterlandschaften. Seine Motive fand er v.a. in den bayer. Alpen, in Tirol u. der Schweiz. Er war Mitglied der Münchner Künstlergenossenschaft (später der Abspaltung, der “Luitpoldgruppe”) und beschickte von 1911 an häufig die Ausst. im Glaspalast (meist Aquarelle mit Gebirgsmotiven) : 1911-1914 (1915 fand keine Ausstellung statt), 1916-1920 sowie 1930. – 1931 brannte der Glaspalast ab.

.

Saalbach-Hinterglemm, Gemeinde im Pinzgau, Bundesland Salzburg, Österreich.

275 EUR





Vera Southby (bzw. Vera Hartmann-Southby), 1895-1987: Chinese Portrait. - Oil on canvas, signed

Vera Southby (verheiratet : Vera Hartmann-Southby), 1895-1987

“Chinese Portrait”

Öl auf Leinwand/Oil on canvas.
Ca. 1925-1935.

Unten rechts signiert / signed lower right : SOUTHBY.

Rückseitig Galeriezettel mit der Betitelung und der Namensnennung
“Vera Hartmann” sowie Klebeetikett des Rahmenmachers :
Mörgeli-Rahmen Zürich.

Bildmaß / Image size : 40 × 50 cm.
Rahmen / Frame : 73,5 x 63,5 cm.

Oben links neben dem Kopf minimal kleine Farbabplatzungen,
sonst in schöner, unberührter Erhaltung.

Der gute Vergolderahmen in den Silberpartien teils leicht bestoßen. – Die weiß/grauen Partien rundum stark berieben.

Referenz :
An exhibition of the works of Vera Southby (Mrs. Ake Hartman) in China and the Far East (painted in the 1920, 30’s and 50’s) : Monday October 30th to Saturday November 11th 1978. – Catalogue (Martyn Gregory Gallery), London.

Etwa ab 1925/1927 lebte Vera Southby(-Hartmann) in China und malte u.a. am Yangtze (Jangtse) in Tiensin (Tianjin) und Peking. Nach einer zeitweiligen Rückkehr nach Europa ging sie wohl um 1935 wieder nach China.

750 EUR





Carl Kessler (1876 Coburg-1968 München) : Ulrichsburg in den Vogesen / Elsass. - Aquarell, ca. 1925

Carl Kessler (1876 Coburg-1968 München) :

„Ulrichsburg in den Vogesen“

Die Ruine der Ulrichsburg (Château de Saint-Ulrich) bei Ribeauvillé / Rappoltsweiler) im Elsass, hoch über dem Strengbachtal.

Aquarell.

Signatur aus unerklärlichen Gründen ausgekratzt.
Verso von Carl Kessler jedoch mit Nachlaßstempel sowie eigenhändig betitelt
und mit einem (alten) Preis versehen.

Um 1925.

Blattmaß : 40 × 53,5 cm

Einige wenige Flecken. Eine kleine, bildseitig nicht merkliche Randhinterlegung,
sonst in gutem Erhaltungszustand.

Die Authentizität des Blattes kann garantiert werden!
Es stammt aus dem von uns verwalteten Kessler-Nachlaß – die Elsass-
und Vogesenaquarelle bilden eine nicht unerhelblichen Teil daraus.

Die beiden Detailabbildung sind farbrichtiger als die Gesamtabb.

Vita : C. Kessler wurde 1876 in Coburg geboren. Er besuchte zunächst die Kgl.-Sächsische Kunstgewerbeschule und wechselte 1899 an die Münchener Kunstakademie über. Dort schrieb er sich in der Naturklasse von Karl Raupp ein. Etwa ab 1910 spezialisierte er sich mehr u. mehr auf Winterlandschaften. Seine Motive fand er v.a. in den bayerischen Alpen, in Tirol und der Schweiz. Er war Mitglied der Münchner Künstlergenossenschaft (später der Abspaltung, der “Luitpoldgruppe”) und beschickte von 1911 an häufig die Ausstellungen im Glaspalast (meist Aquarelle mit Gebirgsmotiven) : 1911-1914 (1915 fand keine Ausstellung statt), 1916-1920 sowie 1930. – 1931 brannte der Glaspalast ab. – Die zeitgenössische Kunstkritik rühmt Kessler als Meister des Aquarells. – Referenzliteratur (Auswahl) : Thieme-Becker, Bd. XX, 1927, S. 210. – Dresslers Kunsthandbuch, Bd. II, Bln. 1930. – Ausstellungskatalog aus der Privatgalerie des Prinzregenten Luitpold von Bayern, Mchn. 1913, S. 33. – Clelia Segieth, in Bruckmanns Lexikon der Münchner Kunst (Hg. Horst Ludwig), Band 5, S. 458 f (mit 2 Abb.).

(reserviert)





GEMÄLDE-ANKAUF-VERKAUF-KOMMISSION : CHIEMSEEMALER / CHIEMSEEMOTIVE / WASSERBURGER MALER

GEMÄLDE-ANKAUF / KUNST- ANKAUF
in Wasserburg am Inn und im Chiemseegebiet/Chiemgau

Wir kaufen Gemälde und andere Werke der Bildenden Kunst (Plastiken/Bronzen)
Selbstverständlich immer auch Ölgemälde mit Motiven vom Chiemsee,
dem Chiemgau und auch Wasserburg am Inn.

Wertvolle Bilder nehmen wir auch gerne in Kommission.
Eine jederzeit korrekte sowie transparente Abwicklung sichern wir zu.

Wir freuen uns über Ihren Anruf – jederzeit!

Bitte beachten Sie auch unsere Schaufenster in Wasserburg/Inn, Marienplatz 19 & 11 -
im Herzen der Stadt (Unter den Arkaden).

Von uns stets gesuchte Künstler am Chiemsee / Chiemseemaler

Heinrich Kirchner
Marianne Lüdicke
Paula von Goeschen-Roesler
Heinrich Heidner
Hiasl Maier-Erding
Constantin Gerhardinger
Thomas Baumgartner
Elisabeth Lommel
Julius Exter
Otto Miller-Diflo
Karl Raupp
Joseph Wopfner
Maximilian Haushofer
Alfred Haushofer
Arnold Balwé
Theodor von Hötzendorff
Eugen Croissant
Rudolf Sieck
Albert Stagura
Anton Müller-Wischin
Max Märtens
Paul Paulus

Von uns gesuchte Wasserburger Künstler / Wasserburger Maler u.a.:

Gustav Eichhorn (1857 Au/bei Aibling – 1928 Wasserburg/Inn)
Rudolf Englberger (1908 – Wasserburg a. Inn – 1985 )
Hans Friedrich (1890 Leipzig – 1976 Wiesbaden)
Hans/Hanns Ganser (1897 – Wasserburg – 1970)
August Geigenberger (1875 Wasserburg am Inn – 1909 München)
Otto Geigenberger (1881 Wasserburg – 1946 Ulm)
Karl Hofmann (*1880 Aschaffenburg)
Klaus Honauer (1923 Rieden/b. Wasserburg – 1979 Wasserburg)
Viktor Käß (1911 Pasing/München – 1998 Wasserburg)
Josef Kellner (1876 Wien – 1929 Schwaz)
Fritz Köll (1884 Wasserburg – 1958 Pasing/München)
Joseph Kollmar (1909 München 1961)
Joseph Pilartz (1891 Köln – 1974 Wasserburg a. Inn)
Willy/Willi Reichert (1937 München)
Hermann Schlittgen (1859 Roitzsch – 1930 Wasserburg/Inn)
Joseph Springer (1812 Wasserburg 1870)
Karl/Carl Staudt (1884 Elberfeld – 1930 Toledo)
Max Arthur Stremel (1859 Zittau – 1928 Ulm – tätig in Wasserburg am Inn)
Max Trelano (1824 Wasserburg 1899)
Karl Wähmann (1897 Finkenstein – 1981 Steppach/bei Wasserburg am Inn)





GEMÄLDE/Ölbilder : ANKAUF-VERKAUF Chiemseemaler bzw. Bilder vom Chiemsee & Wasserburger Künstler / Maler

Wir kaufen Ölgemälde vom Chiemsee, dem Chiemgau und besonders auch Wasserburg am Inn.

Wertvolle Bilder nehmen wir auch gerne in Kommission.
Eine jederzeit korrekte sowie transparente Abwicklung sichern wir zu.

Wir freuen uns über Ihren Anruf – jederzeit!

Bitte beachten Sie auch unsere Schaufenster in Wasserburg/Inn, Marienplatz 19 & 11 -
im Herzen der Stadt (Unter den Arkaden).

Von uns stets gesuchte Künstler am Chiemsee / Chiemseemaler u.a.:

Heinrich Kirchner
Marianne Lüdicke
Paula von Goeschen-Roesler
Heinrich Heidner
Hiasl Maier-Erding
Constantin Gerhardinger
Thomas Baumgartner
Elisabeth Lommel
Julius Exter
Otto Miller-Diflo
Karl Raupp
Joseph Wopfner
Maximilian Haushofer
Alfred Haushofer
Arnold Balwé
Theodor von Hötzendorff
Eugen Croissant
Rudolf Sieck
Albert Stagura
Anton Müller-Wischin
Max Märtens
Paul Paulus

Von uns gesuchte Wasserburger Künstler / Wasserburger Maler u.a.:

Gustav Eichhorn (1857 Au/bei Aibling – 1928 Wasserburg/Inn)
Rudolf Englberger (1908 – Wasserburg a. Inn – 1985 )
Hans Friedrich (1890 Leipzig – 1976 Wiesbaden)
Hans/Hanns Ganser (1897 – Wasserburg – 1970)
August Geigenberger (1875 Wasserburg am Inn – 1909 München)
Otto Geigenberger (1881 Wasserburg – 1946 Ulm)
Karl Hofmann (*1880 Aschaffenburg)
Klaus Honauer (1923 Rieden/b. Wasserburg – 1979 Wasserburg)
Viktor Käß (1911 Pasing/München – 1998 Wasserburg)
Josef Kellner (1876 Wien – 1929 Schwaz)
Fritz Köll (1884 Wasserburg – 1958 Pasing/München)
Joseph Kollmar (1909 München 1961)
Joseph Pilartz (1891 Köln – 1974 Wasserburg a. Inn)
Willy/Willi Reichert (1937 München)
Hermann Schlittgen (1859 Roitzsch – 1930 Wasserburg/Inn)
Joseph Springer (1812 Wasserburg 1870)
Karl/Carl Staudt (1884 Elberfeld – 1930 Toledo)
Max Arthur Stremel (1859 Zittau – 1928 Ulm – tätig in Wasserburg am Inn)
Max Trelano (1824 Wasserburg 1899)
Karl Wähmann (1897 Finkenstein – 1981 Steppach/bei Wasserburg am Inn)





August Roeseler (1866 Hamburg - 1934 München) : Ansicht von Berchtesgaden. - Öl auf Leinwand, signiert

August Roeseler (1866 Hamburg – 1934 München) :

Ansicht von Berchtesgaden

Öl auf Leinwand, signiert unten rechts.

Bild : 50 × 70 cm
Rahmen : 60 × 80 cm

Mit wenigen ganz minimalen, aus der üblichen Betrachterdistanz nicht merklichen Kratzerchen.
Insgesamt in sehr ansprechender, frischer Erhaltung.

Der Rahmen rundum mit Ausbesserungen.

Seit 1884 an der Kunstakademie in München bei Wilhelm von Lindenschmit d. J. Nach dem Studium war er in München hauptsächlich als Illustrator und Karikaturist tätig. (s. Horst Ludwig : Bruckmanns Lexikon der Münchner Kunst. – Münchner Maler im 19. Jh., Bd. 3, S. 337).

Die Ansicht wie sie sich vom Weinfeld aus zeigt,
im Hintergrund der Watzmann, davor der Grünstein.

295 EUR





Zuschreibung : Franz Serafin Kreißl : Zillertal. - Aquarell, 2. Hälfte 19. Jh.

Zuschreibung : Franz Serafin Kreißl

“Zillerthal” (Zillertal/Tirol)

Aquarell auf starkem Papier.

Ohne Bezeichnung,
2. Hälfte 19. Jahrhundert

Bild : 9,5 × 13 cm
Unterlage : 11,5 × 15,5 cm
Rahmen : 24 × 28 cm

In sehr schöner, farbfrischer Erhaltung.

Das Aquarell unter Glas alt gerahmt.
(Das Bild nicht ganz passgenau sowie etwas locker im Rahmenausschnitt).

Der Rahmen dürfte aus der Zeit um 1900 sein
(Gehrungen etwas gelockert, geringe Bestoßungen, v.a. seitl. sichtabgewandt).

Das Aquarell fest auf eine Unterlage
montiert. Die Montage, von der Unterlagenpappe her zu schließen,
erfolgte in jüngerer Zeit.

Auf der Rahmenabdeckung Klebezettel (handschriftl. u. Schreibmaschine) : “Zillerthal / 1853 Franz Serafin Kreißl”

115 EUR





Zuschreibung : Franz Serafin Kreißl : Parthie bei Karlik (Böhmen/Tschechien). - Aquarell, 2. Hälfte 19. Jh.

Zuschreibung : Franz Serafin Kreißl

“Parthie bei Karlik” (Böhmen/Tschechien)

Aquarell auf starkem Papier.

Ohne Bezeichnung,
2. Hälfte 19. Jahrhundert.

Bild : ca. 9 × 13 cm
Unterlage : 11,5 × 14,5 cm
Rahmen : 24 × 27,5 cm

In sehr schöner, farbfrischer Erhaltung.

Das Aquarell unter Glas alt gerahmt.
(Das Bild minimalst nicht passgenau im Rahmenausschnitt).

Der Rahmen aus der Zeit um 1900.
(Gehrung ob. rechts leicht geöffnet, geringe Bestoßungen, v.a. seitlich/sichtabgewandt).

Das Aquarell fest auf eine Unterlage montiert.
Die Montage, von der Unterlagenpappe her zu schließen,
erfolgte in jüngerer Zeit.

Auf der Rahmenabdeckung Klebezettel (handschriftl. u. Schreibmaschine) : “Parthie beiKralik” 1853 Franz Serafin Kreißl”

95 EUR





GEMÄLDE-ANKAUF in Eichstätt, Ingolstadt, Mühldorf, Ebersberg, Erding, Prien am Chiemsee, München u.a. : KUNSTHANDEL JOSEPH STEUTZGER

Alte Meister & Kunst 20. Jahrhundert

Ankauf – Verkauf – Kommission

Wir freuen uns über Ihren Anruf – jederzeit :

Telefon 08124-910 330

Mobil 0160 – 99 55 88 00

Für WhatsApp einfach hier anklicken.

Selbstverständlich auch gern Nachricht via Email : joseph@steutzger.de





Oskar Gansloser (1881 Pforzheim - tätig u.a. in Konstanz - 1945) : Die Kirchgasse in Ettlingen bei Nacht. - Öl/Leinwand

Oskar Gansloser (1881 Pforzheim – tätig u.a. in Konstanz – 1945)

Sternennacht. Nachtwächter in einem Altstadtgässchen

(Ettlingen mit der Martinskirche)

Unten rechts signiert in schöner Jugendstilschrift : O. Gansloser

Bildmaß : 65 × 40 cm
Rahmen : 71 × 45,5 cm

Das Gemälde in guter Erhaltung, nur geringe Altersspuren.
Allerunterster und alleroberster Bildrand mit leichter Rahmenkantenbeschabung (siehe Abb. mit Signatur).

Das Nachtbild läßt sich nicht ganz einfach abbilden,
in natura wirkt das Bild harmonischer, in den Farben weniger hart.

Literatur : Carlo Karrenbauer : Maler sehen den Bodensee. – Konstanz 1991, S. 128 (Kurzeintrag).

255 EUR





Rudolf Sieck (1877 Rosenheim - 1957 Prien am Chiemsee) : Frühling am Bodensee. - Mischtechnik

Rudolf Sieck (1877 Rosenheim – 1957 Prien a. Chiemsee)

“Frühling am Bodensee”
Frühlingslandschaft mit blühenden Wiesen und Obstbäumen im Geist des Jugendstils

Mischtechnik.
Signiert sowie rückseitig (eigenhändig) betitelt
und mit verschiedenen Nummern versehen.

Bildgröße : 55 × 70 cm
Rahmen : 65 × 89 cm

Mischtechnik auf sehr guter, starker Holzmalplatte mit Einschubleisten (Prägestempel der Fa. Gebr. Oberndorfer, der bedeutenden Münchner Firma für Rahmen und Malplatten). Die Malfläche konservatorisch korrekt mit Abstandhalter zum Glas.

Gewichtiger Rahmen der Münchner Rahmenwerkstatt Ulrich.
Kleine/unwesentliche, oberflächliche Ausbesserungen.

Rudolf Sieck war mit Hermann Hesse befreundet, der seinerzeit in Gaienhofen am Bodensee wohnte – vielleicht bei einem Besuch dort entstanden.

Angebot im Kundenauftrag.

Das verglaste Gemälde – auch aufgrund seiner Größe und seines Gewichtes – für den Versand nicht geeignet. Wir liefern aber gern persönlich/kostenlos bis zu einer Entfernung von 250 km. Bei weiteren Entfernungen bitten wir, uns entspr. entgegenzukommen.

900 EUR





Ankauf Kunst / Gemälde in München & Oberbayern : Alte Meister & Moderne : Kunsthandel Joseph Steutzger

Alte & moderne Ölgemälde / : Ankauf – Kommission

Wir freuen uns über Ihren Anruf – jederzeit :

Telefon 08124-910 330

Mobil 0160 – 99 55 88 00

Für WhatsApp einfach hier anklicken.

Selbstverständlich auch gern Nachricht via Email : joseph@steutzger.de





[Anonymus] : Im Waldinneren. - Öl auf Leinwand/auf Pappe aufgezogen, wohl um 1900-1914

[Anonymus] :

[Im Waldinneren]

Öl auf Leinwand/auf Pappe aufgezogen,
ohne Bezeichnung.

Wohl um 1900/1914.
Darstellung/Malpappe : 46 × 35 cm.

Erhaltung : Die Leinwand nicht überall fest auf der Pappe – taktil merklich,
vom Auge her wenig auffällig. In der horizontalen Mitte ein Leinwandfaden etwas hervortretend. Einige kleine Farbabplatzungen, die beinahe wie aufgesetzte Lichter wirken.

Rückseitig handschriftl. eine Widmung : Zum Andenken / von Oma Pfannenstiel / “für Lydia”

Dazu ein Stempel der Bilder-, Spiegel- u. Rahmenhandlung Carl Bachmann in Altdorf (wohl Altdorf/bei Nürnberg), dabei ist nicht klar, ob es sich dabei um diejenige Fa. handelt, die lediglich das Aufziehen der Leinwand auf die Pappe bewerkstelligte oder ob durch sie das Bild vertrieben wurde.

Das Bild erinnert unwillkürlich ein wenig an die Auffassung der nah gesehenen Bäume von Albert Weisgerber, “Sommertag” von 1907 sowie an einige andere seiner Waldinnenansichten mit hohen Bäumen und den Lichtflecken am Boden. Jedenfalls scheint die hier vorliegende Gemäldestudie in eine Zeit um 1900 bis zum Ausbruch des 1. Weltkrieges zu weisen.

145 EUR





Karl Müller-Baumgarten (1879 Leipzig-1964 München) : Seehamer See (bei Weyarn). - Öl auf Leinwand, signiert

Karl Müller-Baumgarten (1879 Leipzig-1964 München) :

“Seehamer See” (bei Weyarn)

Öl auf Leinwand, signiert unten rechts.

Darstellung : 50 × 70 cm,
ohne Rahmen.

Erhaltung : Die Malfläche teils etwas berieben und fleckig.
In den vier Ecken Leiwandfalten (etwas deutlicher als auf den Scans gezeigt werden kann), die durch Nachspannen der Leinwand behoben werden können.

225 EUR





Carl Kessler (1876 Coburg – 1968 München) : St. Antönien/Graubünden. - Öl auf Leinwand (Studie)

Carl Kessler (1876 Coburg – 1968 München) :

St. Antönien / Graubünden

Öl auf Leinwand (Studie),
nicht signiert.

Bildmaß/Leinwand : 30 × 40 cm.

Bildseitig ortsbezeichnet, verso Nachlaßstempel.

Ca. 1920-1930.

Erhaltung :

Auf der bloßen Leinwand, ohne Keilrahmen etc.
Typisch für Studien die Nadeleinstiche in den äußersten Ecken.

Am Unterrand links und rechts weitgehend geglättete Knickfalten,
teils altfleckig und angestaubt.

Alpine Malerei. Schneebilder. Bergbilder. Alpenmaler.

Vita : C. Kessler wurde 1876 in Coburg geboren. Er besuchte zunächst die Kgl.-Sächsische Kunstgewerbeschule und wechselte 1899 an die Münchener Kunstakademie über. Dort schrieb er sich in der Naturklasse von Karl Raupp ein. Etwa ab 1910 spezialisierte er sich mehr u. mehr auf Winterlandschaften. Seine Motive fand er v.a. in den bayerischen Alpen, in Tirol u. der Schweiz. Er war Mitglied der Münchner Künstlergenossenschaft (später der Abspaltung, der “Luitpoldgruppe”) und beschickte von 1911 an häufig die Ausstellungen im Glaspalast (meist Aquarelle mit Gebirgsmotiven) : 1911-1914 (1915 fand keine Ausstellung statt), 1916-1920 sowie 1930. – 1931 brannte der Glaspalast ab. – Die zeitgenössische Kunstkritik rühmt Kessler als Meister des Aquarells. – Referenzliteratur (Auswahl) : Thieme-Becker, Bd. XX, 1927, S. 210. – Dresslers Kunsthandbuch, Bd. II, Bln. 1930. – Ausstellungskatalog aus der Privatgalerie des Prinzregenten Luitpold von Bayern, Mchn. 1913. – Horst Ludwig (Hg.): Lexikon der Münchner Kunst (Bruckmann).

125 EUR





Attr. Charlotte Price (1796-1868) : (Bad) Ragaz (Schweiz): Aquarell / Watercolour (Charlotte Price Collection), ca. 1857

Attr. Charlotte Price (1796-1868) :

“Ragatz – From my window in Hotel Hof Ragatz. Sept. 22. Room 45.”

Aquarell über Bleistift, ca. 1857.

Nicht signiert, dabei akribisch ortsbezeichnet sowie mit Monats- u. Tagesdatum versehen,
verso von fremder Hand eine Datierung : “Circa 1857”,

Rückseitig von späterer Hand / On the reverse from later hand :
“From the Charlotte Price Collection / Unfinished Sketches / Volume 8 p. 52 (Switzerland), circa 1857”

Bildmaß : 19 × 26,5 cm
Unterlage : 25 × 36 cm

Die Darstellung in schöner Erhaltung. Alt auf Unterlagenpapier aufgezogen,
dieses an Oberrand und unterer Ecke mit Abrissen.

Watercolor over pencil, on the reverse from later hand attribution
to the Charlotte Price Collection.

125 EUR





Monogrammist "R.B" : Günterstal/bei Freiburg im Breisgau ? - Farbstift

Monogrammist “R.B” :

Günterstal/bei Freiburg im Breisgau ?

Farbstift, unten rechts
monogrammiert : R.B. und ortsbezeichnet : Gunterstal (gemeint vermutl. Günterstal).

Darstellung : 17 × 25 cm.

Papier auf starken Karton alt aufgezogen. Ränder etwas unregelmäßig beschnitten.

Rückseitig : Adresse, gestempelt : Georg Thoma / München / Kurfürstenstr. 50.
Neben kurzen Hinweisen für die Passepartout und Rahmung der Name v(on) Herfeldt.

Die topographische Zuordnung erscheint wahrscheinlich, ist aber keineswegs gesichert.
“Gunterstal”

145 EUR





Karl Adam Heinisch (1847 Neustadt/Schlesien - 1923 München) : Am bayrischen Zollhaus bei Schellenberg b. Berchtesgaden (Marktschellenberg). - Öl/Lwd.

Karl Adam Heinisch (1847 Neustadt/Schlesien – 1923 München) :

“(A)m bayr. Zollhause bei Schellenberg b. Berchtesgaden” (Marktschellenberg)

Öl auf Leinwand,
unten links signiert, bez. und datiert :
K. Heinisch, München 1903.

Rückseitig auf Klebezettel Atelieradresse und Betitelung.

Bild : 40 × 60 cm
Rahmen : 54 × 75 cm

Das Gemälde in guter Erhaltung.

Die weiße Rahmeneinlage (in der rechten oberen Ecke) in der Gehrung etwas geöffnet sowie mit kl. Läsur, sonst nur wenig auffällige Ausbesserungen.

Vita : “Heinisch, Karl Adam, Landschaftsmaler, geb. in Neustadt in Oberschlesien 28. 3. (nicht 28. 5.) 1847, lebt seit 1870 in München. 1879-1913 auf den Münchner Jahresausstell. fast alljährlich mit Motiven aus Oberbayern und vom Bodensee vertreten. Die Kunsthütte zu Chemnitz (handschr. Kat. 1915) besitzt sein Ölbild “Aus dem Zillertal”; Zeichnungen in der Maillinger-Samml. des Münchner Stadtmus. Dressler, Ksthandb.,1921 11. – F.v. Bötticher, Malerwerke des 19. Jahrh., I 2 (1895). – F. Pecht, Gesch. der Münchener Kst, 1888. – Kat. Glaspal.- Ausst. München 1879-1913, passim. – Kat. Akad.- Ausst. Berlin, 1886 p. 34; Intern. Kstausst. 1891; 1896; Gr. Kstausst. 1894 p. 34; 1897 p. 34; 1900 p. 30; 1901 p. 29. – Kat. Dtschnat. Kstausst. Düsseldorf 1902. – Jahrh. der Bilder- u. Kstblätterpreise, Wien 1911ff., II; III; V/VI. – J. Maillinger, Bilderchronik … Stadt München, III (1876).” (Thieme-Becker).

Angebot im Kundenauftrag.

1450 EUR





Erwin Albert Schmid (1895 Weingarten-1962 Pullach) : Eichstätt : Gärtnerei in der Westen. - Öl/Pappe

Erwin Albert Schmid (1895 Weingarten-1962 Pullach) :

Eichstätt : Gärtnerei in der Westen

Öl auf Pappe, ohne Signatur.
Die Autorenschaft von E.A. Schmid (gen. “Altmühl-Schmid”) wird zugesichert.

Bildmaß : 41 × 52 cm

Die Malpappe deutlich nach vorn gewölbt sowie etwas wellig.

220 EUR





Kunsthandel & Antiquariat Joseph Steutzger (seit 1982) : Kommission / Kommissionsverkauf von Antiquitäten & Gemälden

Wir bieten Ihnen an, ihre Gemälde und Antiquitäten in Kommission zu verkaufen.
Ein Verkaufsmodell, das wir seit Jahren erfolgreich für beide Seiten praktizieren.

Der Vorteil für uns – auch der Vorteil für Sie.

Wir gehen nicht in Vorleistung und können Ihnen deshalb
einen deutlich höheren Preis bieten als bei einem direkten Ankauf.

Den Verkaufspreis legen wir in Beratung mit Ihnen in fest.

Wir bringen dazu unsere in 38 Jahren erworbene Kompetenz ein,
selbstverständlich unter Hinzuziehung von aktuellen Referenzpreisen,
die wir in ständiger Markbeobachtung ermitteln.

Natürlich haften wir vertraglich vollumfänglich für die uns anvertrauten Antiquitäten.
Bei Verlust oder Beschädigung erhalten Sie denselben Preis, als wäre das Stück verkauft worden.





Ankauf & Verkauf alte & moderne Bilder / Gemälde im Raum MÜNCHEN, Starnberg, Tegernsee, Wasserburg, Rosenheim, Ebersberg, Bad Tölz, Eichstätt, Prien am Chiemsee, Grassau, Bernau am Chiemsee, Freising, Ingolstadt - auch bayernweit

Wir sind stets am Ankauf von Ölbildern & Graphiken interessiert.

Wir freuen uns über Ihren Anruf oder Ihre Email – jederzeit !

.

Wertvolle Einzelstücke
übernehmen wir auch gerne in KOMMISSION.
Eine jederzeit transparente und korrekte Abwicklung sichern wir Ihnen zu.

Telefon 08124 – 910 330

Mobil 0160 – 99 55 88 00

Für WhatsApp einfach hier anklicken

Selbstverständlich auch gern Nachricht via Email : joseph@steutzger.de





Carl Kessler (1876 Coburg – 1968 München) : Riegsee im Vorfrühling. - Aquarell

Carl Kessler (1876 Coburg – 1968 München) :

“Riegsee (Vorfrühling)”

Aquarell, signiert unten rechts.
Rückseitig betitelt,
um 1925-1935.

Darstellung/Blatt : 50,5 × 72,5 cm

Das übergroße Blatt in farbfrischer Erhaltung, wie am ersten Tag (nie gerahmt, immer in Mappen aufgewahrt). Lediglich einige wenige minimale Fleckchen, die jedoch aus der Entfernung, in der das Bild betrachtet werden will, wohl nicht auffalllen.

Der Riegsee, ein Lieblingsmotiv C. Kesslers, das er immer wieder in verschiedenen Blickwinkeln, Farbstellungen/Jahreszeiten und Bildgrößen wiedergegeben hat.

Vita : C. Kessler wurde 1876 in Coburg geboren. Er besuchte die Kgl.-Sächsische Kunstgewerbeschule, wechselte 1899 an die Münchener Kunstakademie über. Dort schrieb er sich in der Naturklasse von Karl Raupp ein. Etwa ab 1910 spezialisierte er sich mehr u. mehr auf Winterlandschaften. Seine Motive fand er v.a. in den bayerischen Alpen, in Tirol u. der Schweiz. Er war Mitglied der Münchner Künstlergenossenschaft (später der Abspaltung, der “Luitpoldgruppe”) und beschickte von 1911 an häufig die Ausstellungen im Glaspalast (meist Aquarelle mit Gebirgsmotiven) : 1911-1914 (1915 fand keine Ausstellung statt), 1916-1920 sowie 1930. – 1931 brannte der Glaspalast ab. – Die zeitgenössische Kunstkritik rühmt Kessler als Meister des Aquarells. – Referenzliteratur (Auswahl) : Thieme-Becker, Bd. XX, 1927, S. 210. – Dresslers Kunsthandbuch, Bd. II, Bln. 1930. – Ausstellungskatalog aus der Privatgalerie des Prinzregenten Luitpold von Bayern, Mchn. 1913.

Umgebung : Murnau am Staffelsee, Spatzenhausen, Seehausen am Staffelsee, Obersöchering, Großweil, Habach, Eglfing, Uffing am Staffelsee, Ohlstadt, Antdorf, Sindelsdorf, Schlehdorf, Huglfing, Iffeldorf, Eberfing, Kochel am See, Schwaigen.

275 EUR





Eduard Aigner (1903 Neuhaus - 1978 München) : Juradorf (Dollnstein). - Aquarell, 1949

Eduard Aigner (1903 Neuhaus – 1978 München) :

Juradorf (Dollnstein)

Aquarell,
unten rechts signiert und datiert : E/Aigner (19)49

Blattmaß : 29,5 × 40 cm.
Unter Glas gerahmt.

Insgesamt leicht lichtschattig, wie die Ränder unter dem Rahmenfalz anzeigen.
In der rechten oberen Ecken kleine, hinterlegte Einrisse.
Unwesentliche Millimeterläsur am Unterrand.

Insgesamt ansprechendes Aquarell mit feinem Altersschmelz.

E. Aigner verbrachte seine Realschulzeit in Eichstätt. Stand zu der Zeit mit dem späteren Maler der Neuen Sachlichkeit Fritz Burkhardt in Kontakt. Ab 1923 an der Akademie der Bildenden Künste in München. 1932 Albrecht-Dürer-Preis der Stadt Nürnberg. Später Mitglied der Neuen Münchner Künstlergenossenschaft. Ab 1961 ansässig in Wasserburg am Inn.

SW: Altmühltal, Altmühljura, Jurahaus, Legschieferdächer, Mörnsheim, Wellheim, Hagenacker, Solnhofen

115 EUR





Otto Goller : Bauernfamilie mit Vieh und Zugochsen auf dem Felde - Öl auf Holz, 1937

Otto Goller :

Bauernfamilie mit Vieh und Zugochsen auf dem Felde

Öl auf Holzplatte,
unten rechts signiert und datiert : (19)37.

Bildmaß : 54 × 62 cm
Rahmen : 72 × 79 cm

Das Gemälde in guter/ordentlicher Erhaltung.
Der überaus gewichtige Rahmen berieben und etwas abfärbig.

Zeittypisches Bild, das sich formal in die Tradition der „Neuen Sachlichkeit“ einordnet.

Gewerbeoberlehrer in Bayreuth, beschickte 1942 die 13. Kunst-Ausstellung des Bundes Fränkischer u. Bayerisch-Ostmärkischer Künstler e.V. auf der Plassenburg Kulmbach.

300 EUR





Elizabeth Eleonor Greatorex (1854 Hoboken/New Jersey - 1897 Paris) : Junge Dame / Portrait of a young lady. - Aquarell/Watercolor, 1888

Elizabeth Eleonor Greatorex (1854 Hoboken/New Jersey – 1897 Paris) :

Junge Dame / Young lady

Aquarell / Watercolor
signiert /signed : Eleonor E. Greatorex
datiert / dated : 1888

Bildmaß / Image size : 35 × 25 cm
Passepartout : 40 × 32 cm

Das Aquarell in schöner Erhaltung.
Es wurde alt, fest unter ein eigens dafür goldfarben bemaltes Passepartout montiert, das Passepartout mit einigen Defekten, am linken Schenkel stabil geklebt.

Der gebräunte Karton auf der Rückseite ist zusätzlich angebracht und stellt nicht die Rückseite des Aquarellpapiers dar.

The watercolor in fine condition, under a passepartout with visible traces of age, old fixedly mounted. The old browned cardbord which is depicted on the back is not identical with the backside of the fine watercolor paper.

Literatur : ThB14, 1921 (im Art. Greatorex, Eliza). Young, 1968; EAAm II, 1969; Johnson/Greutzner, 1976; Fielding, 1984; Falk, 1985; Falk II, 1999; Dugnat/Sanchez III, 2001. Women artists news (N.Y.) 7:1981(1)9-10; A.Blaugrund, Paris 1889. Amer. artists at the Universal Expos. (K Wander-Ausst.), Ph. 1989; L.M. Fink, Amer. art at the nineteenth-c. Paris Salons, Wa. 19 (siehe AKL)

Vita : “Born in Hoboken, New Jersey, Eleanor Greatorex was a specialist in floral paintings and figure works, instructed by her mother, Eliza, and her sister, Kathleen. She also studied at the National Academy of Design, 1869-1870, and in Paris with Carolus Duran and Jean-Jacques Henner in 1879. – In 1881, while sketching with her family in Algiers, she became ill, and they all returned to New York, although after her recovery, she and her sister traveled widely. In New York City, she joined her mother and sister in opening a studio and teaching art classes, and with her sister, she painted murals for the Ladies Reception Room in the Dakota Apartments in New York City. In 1886, she returned to Paris and exhibited in several Salon exhibitions. She also lived and taught at the family home in Cragsmoor, New York, and was a part of the Art Colony there. – She was a member of the American Watercolor Society. Exhibition venues included the Philadelphia Centennial Exposition of 1878, National Academy of Design, 1876-1885, Brooklyn Art Association in the 1870s and 1880s, Paris Salon in 1880 and 1888-1890, Boston Art Club 1884-1891, Art Institute of Chicago 1888-1889, and the Pennsylvania Academy in 1888. She was also an active exhibiter with the Women Etchers of America, but none of her etchings have been located” (AskArt)

255 EUR






Weiter Weitere Gemälde Weiter