Hans Blum (*1858 Nürnberg): Berching. An der Stadtmauer

Hans Blum (1858 Nürnberg/Doos – 1942 München)

BERCHING
Winkel an der Stadtmauer

Gouache,
unten rechts signiert, links ortsbezeichnet.

Darstellung/Blatt : 31 × 24 cm

Das Blatt ist an den beiden untereren Ecken alt auf einen Unterlagekarton fest montiert.
Eine Loslösung wäre nicht geraten und ist auch nicht nötig.

Das Papier mit der Darstellung ist leicht gewellt.
Würde aber bei einer Rahmung unter Glas (ohne Passepartout) sich leicht glattziehen.
Auf Wunsch könnten wir ein Glas (im richtigen Maß) kostenlos mitliefern, ggf. auch
gleich (staubfrei) mit dem Blatt verbinden.

Vita : „Blum, Hans, Maler u. Lehrer a. d. k. Kunstgewerbeschule in München, geb. am 23. 1. 1858 in Nürnberg, Schüler der Akad. in München unter Löfftz u. Lindenschmit. Anfänglich längere Zeit in Nürnberg als Porträtmaler tätig, pflegt er jetzt mehr das leichte Genre in Verbindung mit Natur- u. Freilichtstudien (Ein Geheimnis; Am Brunnen; In Gedanken; Im Gemüsegarten etc.). Zahlreiche, fleißig durchgeführte Aquarelle (Architektur- u. Landschaftsbilder) geben die Eindrücke seiner Studienreisen wieder. Die städtische Gemäldegal. in Nürnberg besitzt von seiner Hand das Porträt des † Landtagsabgeordneten Dr. Frankenburger u. ein Genrebild „Fränkische Bauernmädchen“. Fr. v. Bötticher, Malerw. d. 19. Jahrh. – Kat. der Ausst. im Münchener Glaspalast 1888-89, 1891-93, 95, 97, 99, 1902, 1904, 1906-07, 1908 (Abb.), 1909 (Abb.); der Berl. Akad.-Ausst. 1886; der Berl. Intern. Ausst. 1891. – Kunst f. Alle VII 355.“ (Th.-Becker)

Bistum Eichstätt, Greding, Beilngries, Lkr. Neumarkt i. d. Oberpfalz, Altmühltal, Sulztal, Altmühljura

125 EUR