Bruno Grosse (1892 Neu-Ulm-1976 Heilbronn) : Bei Oberau (Berchtesgaden). - Öl/Leinwand, 1948

Bruno Grosse (1892 Neu-Ulm-1976 Heilbronn) :

“(B)ei Oberau / Berchtesgaden)”

Öl auf Leinwand,
unten rechts monogrammiert und datiert (19)48.
Rückseitig Atelieretikett (mit Adresse) sowie ortsbezeichnet.

Bildmaß : 51 × 61 cm, ungerahmt.

Das Gemälde in schöner, geradezu unberührter Erhaltung.
Alterspuren auf der Leinwandrückseite, jedoch ohne jeden Einfluss auf die Malfläche
Vielleich würde für manchen Geschmack ein etwas stärkerer (gänzender) Firnis das Bild steigern, wir meinen, so wäre es gut.

Biogramm : „Stud.: 1910-14 ABK München bei Heinrich von Zügel (1913/14 jeweils Preis). Lernt hier vermutlich Alfred Kubin kennen, mit dem er später im Briefwechsel steht. 1914-19 Kriegsdienst (u.a. Pilot) und -gefangenschaft. 1919 Mitbegr. des Künstlerbundes Heilbronn (1951-53 1. Vors.). Ab 1920 Kunsterzieher ebd.; 1934 Ausst.-Verbot. 1938-45 erneut Kriegsdienst und frz. Gefangenschaft, während der 1945 in Cherbourg die Radierfolge Gefangenschaft mit Szenen zum Lagerleben entsteht. 1946-57 wieder Kunsterzieher in Heilbronn. Lebt danach freischaffend in Weinsberg mit wiederholten Aufenthalten in Murrhardt und unternimmt zahlr. Malreisen nach Italien, auch nach Österreich, Jugoslawien (1972). – G. widmet sich fast ausschl. der Lsch. und ist in der trad. Lsch.-Malerei des Schwäbischen Impressionismus verwurzelt. Er beginnt im Gefolge des Münchner Kreises um Zügel in schweren, dunklen Brauntönen und gelangt auf Reisen nach Paris (1932) und Südfrankreich zu warmen und hellen Farben und großzügigen, lockeren Formen, Tendenzen, die nach einer Schwedenreise (1935) und späteren Italienreisen (ab 1953) weiter zunehmen. Seine Gem. erfassen das Atmosphärische der Landschaft. Trotz aller Dynamisierung der Darst. mit schimmernden und schwingenden Tönen strahlen die Lsch., Motive rund um das Mittelmeer sowie aus der Heilbronner und Murrhardter Umgebung, eine klare, fast erhabene Ruhe aus. Im malerischen Spätwerk ab ca. 1960 tendiert G. zu Blau und Violett.“ (Vollmer II, 1955, 318).

Oberau, seit 1972 ein Ortsteil des Marktes Berchtesgaden.

195 EUR